Ein munterer Auftritt

GIANTS gewinnen erstes Testspiel der Vorbereitung - Greg Logins verletzt sich

Ein munterer Auftritt

Die BAYER GIANTS Leverkusen sind mit einem Sieg in die Testspielphase gestartet. Der Rekordmeister bezwang den SC Fast-Break Leverkusen (2.Regionalliga) mit 125:60 (73:29) vor rund 600 Zuschauern in der Ostermann-Arena.

Man spürte, wie groß die Vorfreude im Umfeld der „Giganten“ war. Viele Fans fanden sich schon weit vor Spielbeginn ein um dem Leverkusener Basketballtag 2019 beizuwohnen. Dabei zeigten sich auf dem Feld nicht nur die Jugendspieler des Vereins von ihrer besten Seite (U10, U12 und U14) sondern auch die Bundesligateams von JBBL und NBBL sowie die Herren ll, welche in der kommenden Saison in der 1.Regionalliga West antritt. Dabei stand das Ergebnis bei keiner Partie im Vordergrund, viel eher galt es Spaß zu haben und die Atmosphäre an der Bismarckstraße zu genießen.

Als die Mannschaften der BAYER GIANTS und Fast-Break Leverkusen das Parkett zum Aufwärmen betraten lief es alles wie gewohnt, doch plötzlich riss eine Verletzung die Teams aus ihrer Basketballroutine. Greg Logins, Neuzugang des Rekordmeisters auf der Flügelposition, verletzte sich beim Warm-Up und musste, gestützt von seinen Mannschaftskollegen, in die Kabine gebracht werden. Im Anschluss fuhr der US-Amerikaner in Richtung Krankenhaus: „Die Verletzung von Greg ist nicht nur für ihn, sondern auch das gesamte Team einfach nur schrecklich“, so Trainer Hansi Gnad „er hat sich wahrscheinlich eine schwere Knieverletzung zugezogen und wird sich am Montag einem MRT-Termin unterziehen. Eine genaue Diagnose werden wir im Verlauf dieser Woche erhalten.“

Sichtlich schockiert benötigten die GIANTS einige Minuten, um in die Begegnung zu finden. Die Gäste aus Steinbüchel ließen sich vom Ligaunterschied nicht beeindrucken und spielten munter auf. So waren es die ehemaligen „Riesen vom Rhein“ Andreas Fabian und Marc Rass, die im ersten Viertel für einige Glanzmomente auf Seiten von FBL sorgten. BAYER kam nach circa vier gespielten Minuten ins Rollen und konnte sich dann doch relativ schnell absetzen. ProB-MVP Nick Hornsby war nur schwer von der gegnerischen Defensive zu halten und kam in Brettnähe zu vielen einfachen Zählern, die er sogar zweimal mit einem „And-One“ krönen konnte. Doch auch die Neuzugänge Luca Kahl, Thomas Fankhauser und Eddy Edigin Jr. brachten sich toll ein und waren für einige sehenswerte Aktionen verantwortlich. Der erste Abschnitt endete mit einer 32:17-Führung.

In der Folge wurde BAYER zunehmend stärker. Fast-Break hatte mit einer mäßigen Feldwurfquote zu kämpfen, während die GIANTS viele erfolgreiche Abschlüsse per Schnellangriff im Korb der Gäste unterbringen konnten. Die Partie war schon frühzeitig entschieden, doch um Sieg oder Niederlage ging es nicht: Coach Hansi Gnad wollte jedem seiner Spieler genügend Minuten verschaffen und Valentin Blass, Marian Schick & Co. nach einer anstrengenden ersten Trainingswoche belohnen. Beim Halbzeitstand von 73:29 ging es in die Kabine.

Nach der Pause bekamen die Zuschauer ein ähnliches Bild wie zuvor in der Ostermann-Arena zu sehen: BAYER bestimmte das Spiel, aber Fast-Break kämpfte und gab sich nicht auf. In der Offensive wirkten die Mannen von Trainer Thomas „Chaby“ Pimperl in der zweiten Hälfte fokussierter als noch zuvor. Marc Rass traf in seiner unnachahmlichen Manier fünf Distanzwürfe, während Christian Fröhlingsdorf und Adrian Brückmann unter dem Korb hart arbeiteten. Ganze 31 Punkte markierte FBL insgesamt in den Vierteln drei und vier. Eine gute Leistung, denn auch die Regionalligist befindet sich erst seit kurzem wieder im Training. Doch am Ende war der Rekordmeister einfach zu stark, so dass die Steinbüchler den Abstand nicht entscheidend verkürzen konnten. Die GIANTS bezwangen Fast-Break in einem munteren Spiel mit 125:60.

Der „Mann des Spiels“ war Neuzugang Eddy Edigin, der 23 Punkte erzielen und neun Rebounds abgreifen konnte. Von seiner langen Verletzungspause war dem ehemaligen U20-Nationalspieler nichts anzumerken, der athletische Forward wirkte sehr präsent und austrainiert. Tim „El Pistolero“ Schönborn war mit 21 Zählern der zweitbeste Scorer seiner Farben. Nick Hornsby (19), Thomas Fankhauser (14), Luca Kahl (11) und Lennard Winter (10) konnten ebenfalls zweistellig punkten.
Neben dem Ausfall von Greg Logins musste der ProA-Ligist auch auf Dennis Heinzmann (Virusinfekt) und Eric Cooper Jr. (Magen-Darm) verzichten. Beide werden in dieser Woche wieder in das Training einsteigen.

Trainer Hansi Gnad war mit dem ersten Auftritt sehr zufrieden: „Dafür, dass beide Mannschaft erst seit kurzem trainieren war das eine engagierte Leistung der Teams. Wir wollten die Dinge, die wir in dieser Woche im Training erlernt haben umsetzen und das ist uns schon sehr gut gelungen. Eddy und Luca konnten bereits andeuten wieso wir sie verpflichtete haben, beide haben gut gespielt. Alles in allem bin ich mit dem Auftritt meiner Mannschaft sehr zufrieden und bedanke mich bei den vielen Zuschauer die in der Halle waren.“ Auch der Gegner machte auf den gebürtigen Darmstädter einen guten Eindruck: „Fast-Break hat munter aufgespielt und sich nicht unterkriegen lassen. Wir wissen, dass sie mit Marc Rass, Adrian Brückmann oder Christian Fröhlingsdorf über Spieler verfügen, die sicherlich höher spielten könnten. Ich wünsche FBL für die kommende Saison viel Erfolg und glaube, dass die Jungs in der 2.Regionalliga eine sehr gute Rolle spielen werden.“

Weiter geht es für die Farbenstädter am Samstag, den 24.08.2019 um 16:30 Uhr. Im Rahmen des „9. NOMA-Cup 2019“ in Iserlohn treffen die GIANTS auf die ROSTOCK SEAWOLVES.

Statistik BAYER GIANTS Leverkusen: Eddy Edigin Jr. (23 Punkte, 9 Rebounds, 5 Steals), Tim Schönborn (21 P., 6 Reb.), Nick Hornsby (19 P., 7 Reb., 6 Assists), Thomas Fankhauser (14 P., 5 Reb.), Luca Kahl (11 P., 7 Reb., 5 Ass.), Lennard Winter (10 P., 4 Reb.), Valentin Blass (8 P.), Michael Kuczmann (7 P.) und Nino Celebic (5 P., 6 Ass.)

Text: Christopher Kwiotek (Pressesprecher)