NEWS Jugend


Erfolgreicher Start ins neue Jahr

Mit einem spannenden Spiel startete die NBBL des TSV BAYER 04 Leverkusen am Sonntag gegen Phoenix Hagen in die Rückrunde. 
Im ersten Viertel dominierten noch ganz klar die Hausherren das Spielgeschehen! 
Die Leverkusener spielten sich durch eine gute Mannschaftsleistung sowohl  in der Defense als auch in der Offense einen 8-Punkte Vorsprung heraus (21:13), welcher sich am Ende als sehr entscheiden rausstellen sollte. Im darauffolgenden Durchgang konnten die Farbenstädter zunächst ihren Vorsprung sogar noch auf 17 Punkte ausbauen (40:23) bis Hagener plötzlich am Ende des Viertels einen Gang zu legten und den Vorsprung der Leverkusener wieder auf 7 verkürzen konnten! (Halbzeitstand 40:33)

Das dritte Viertel konnten die Leverkusener NBBLer dann wieder  mit zwei Punkten für sich entscheiden und gingen mit 56:47 ins letzte und entscheidende Viertel! Zunächst  schien auch alles wie im ersten Viertel gut für die Gastgeber anzulaufen. Die Schneider-Jungs konnten noch einmal den Vorsprung auf 11 Zähler erweitern, bevor die Hagener plötzlich noch einmal alle Kräfte zu mobilisieren schienen und mit einem 12:0 run das Spiel kurz vor Schluss noch einmal drehen konnten und mit einem Punkt in Führung gingen! 

Dann kamen die letzten 22 Sekunden bei einem Punktestand von 71:71! An Spannung kaum noch zu überbieten, zeigten die Leverkusener starke Nerven, versenkten einen Dreier (Schütze: A. Abdiwahid) und gingen somit 11 Sekunden vor Schluss mit  74:71 in Führung! 11 Sekunden vor Schluss hieß es dann: Einwurf für Hagen! Doch die Leverkusener waren auf Draht und konnten sich den Ball wieder zurück holen. Die anschließende GIANTS Offensive konnte nur noch durch ein (unsportliches) Foul gestoppt werden welches 8 Sekunden vor Schluss zwei Freiwürfe und anschließendem Einwurf für die Gastgeber bedeutete! Zwar kamen die Phoenix Hagener NBBL noch einmal in Ballbesitz, was jedoch nichts mehr am Spielstand änderte und so gewannen die Hausherren das Spiel 75:71! 

Headcoach Schneider zum Spiel: „In dem Moment, als wir gesehen haben, dass dieses Mal Hagen mit Marco Hollersbach, einem souveränen ProA Spieler mit einer in dieser Saison beeindruckend konstanten Leistung, auflaufen wird, war uns klar, dass das Spiel ein anderes werden wird, als das vorherige!
Wir waren die erste Mannschaft, die in den sauren Apfel beißen musste und gegen Marco Hollersbach antreten durfte. Aber ich finde, wir haben es extrem gut gelöst, haben ihn gut verteidigt und ihn oft genug am Scoren gehindert. In vielen Phasen des Spiels haben wir genau das gemacht, was wir uns vorgenommen hatten! Haben dadurch gute runs gehabt und haben es Hagen immer wieder schwer gemacht zu scoren. Leider, wie schon das ein oder andere Mal, haben wir uns dann das Leben dann doch wieder durch eigene Fehler schwer gemacht und haben dem Gegner dadurch die Möglichkeit gegeben, wieder zurück ins Spiel zu kommen. Es ist zwar ärgerlich, aber gehört einfach zu dem Prozess, den Jugendmannschaften/ Spieler im Laufe ihrer Entwicklung durchleben. Wir versuchen uns weiterhin Woche für Woche da zu verbessern. Entscheidend ist dann einfach, trotz dieser Phasen, das Spiel am Ende für sich zu entscheiden! Was wir ja auch dieses Mal wieder geschafft haben.
Ich muss der ganzen Mannschaft ein Kompliment machen, wie abgezockt sie jetzt in den letzten beiden Spielen in der ‚Crunchtime‘ die Situationen meistern und in den knappen Phasen kühlen Kopf bewahren. Und natürlich muss man an dieser Stelle besonders Abdi Abdiwahid loben, der bei noch 11 Sekunden Spielzeit und Gleichstand aufs Feld geht und sagt: Ich mache es! Gebt mir den Ball, ich nehme den letzten Wurf! Und dann die Coolness besitzt den Ball so lupenrein reinzuswishen! Das ist einfach das Ergebnis von harter Arbeit, von einem Spieler, der immer im Training ist, weite Wege auf sich nimmt und viel Zeit in diesen Sport investiert! Genau diese Einstellung braucht es dann, um so einen Wurf zum richtigen Zeitpunkt zu treffen. Das ist einfach nur schön! Die ganze Mannschaft hat sich auch extrem für ihn gefreut!
Wenn man dann noch schaut, wie die anderen Ergebnisse in unserer Gruppe so verlaufen, dann ist es einfach goldwert ein Spiel nach dem anderen zu ´gewinnen und genau solche Niederlagen nicht zu kassieren. Im unteren Bereich passiert gerade noch extrem viel genau so wie im oberen Bereich! Alle rücken immer näher zusammen! Das bedeutet, es bleibt spannend um die Play-Off Plätze! Wenn wir weiterhin unser Spiel spielen und gewinnen, egal ob mit einem Punkt oder zwanzig, werden wir am Ende der Hauptrunde relativ weit oben stehen und damit in den Playoffs stehen, was unser Ziel für unsere Mannschaft ist! Deswegen bin ich einfach auch wieder einmal extrem zufrieden mit dem Spiel.“

Für die YOUNG GIANTS spielten auf: 
L. Thiemann (21/18), L. Winter (14/5/5Assists), A. Abdiwahid (12/7), M. Marcus (8/4), M. Vollberg (7/5), J. Kück (6/7), J. Pelplinski, (3/1), L. Schild (2/4), E. Ildan (2/2), M. Kirsch, M. Finke, A. Mbaye

Text: D.S. 
________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Wichtige Wochen für die U16-1
 
Die U16.1 des TSV ist nicht gut in die Saison 18/19 gestartet. Nach 6 Niederlagen aus 9 Spielen musste dringend ein Sieg her. Es gibt nichts Schöneres als mit einem Derby Sieg gegen Köln wieder auf die richtige Bahn zu kommen. Doch die Kölner, die nur zu 5 anreisten, wollten gewinnen. Es war kein schönes Basketballspiel! Am Ende ging das Spiel verloren. Eine unnötige Niederlage, aus der aber die Jungs und die beiden Trainer gelernt haben.

Nach bereits zwei Tagen konnten die YOUNG GIANTS die Fehler des letzten Spiels im Pokal gegen Boele Kabel wieder gut machen. Das Spiel gegen Boele Kabel, war ein wichtiger Schritt für die Mannschaft, die über die letzten Wochen viel Lehrgeld zahlen musste. Das Spiel wurde deutlich gewonnen und somit zieht die U16 in die nächste Runde des WBV-Pokals ein. Nun wird auf die Auslosung des nächsten Gegners gewartet.

Die nächsten Wochen werden die wichtigsten der ganzen Saison werden. Und jeder wird sein bestes für das Team geben, da sind sich die Trainer Kerner und Gotzmann sicher!

„Die Vergangenheit kann nicht verändert werden. Die Zukunft liegt jetzt in unseren Händen!“

Text: Lucas Gotzmann
____________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________


 
BAYER gewinnt Krimi in Hagen 

Es war das Spiel Dritter gegen Vierter in der Hauptrunde 2! 

Und genau so ließe es sich auch an: Das ganze Spiel über war es eine sehr ausgeglichene und hart umkämpfte Partie. Konnte die NBBL des TSV BAYER 04 Leverkusen das erste Viertel mit einem Punkt noch hauchdünn für sich gewinnen (12:13), konterten die Hagener im zweiten Viertel und führten kurz vor der zweiten Halbzeit mit neun Punkten. Doch die Leverkusener ließen sich nicht abschütteln und kamen bis auf 5 Punkte an Hagen ran, so dass es zur Halbzeit 33:28 stand.

Aus der Kabine raus ließ das Trefferglück auf Seiten der YOUNG GIANTS immer noch auf sich warten, aber das Schneider/Brüwer – Team gab nicht nach und hinderte den Gegner immer wieder daran, davon zu ziehen. Auch wenn sich am Ende des dritten Viertels der Vorsprung der Hagener mit zehn Zählern verdoppelt hatte (56:46), konnte man spüren, dass das noch nicht alles war. Zu kämpferisch hatte sich die Leverkusener NBBL zum Ende des vorletzten Viertels gezeigt. Das letzte Viertel glich dann wirklich einem Krimi: sah es zu Anfang des 4. Viertels noch nach einem vorhersehbaren Ergebnis aus, änderte sich das Bild spätestens ab der 6. Minute!

Die Schneider Jungs hatten den Vorsprung der Phoenix Hagener auf fünf Zähler verkürzen können und brachten den Gegner durch eine starke mannschaftliche Leistung in der Defense ins Schwanken. So schafften sie zwei Minuten vor Ende den hart erkämpften Ausgleich (64:64)! Dann, 25 sec vor Schluss, mit einem wieder hauchdünnen Vorsprung von nur einem Zähler (68:69), ließen sich die Farbenstädter zu einem Ballverlust hinreißen und gaben Hagen somit noch einmal die Gelegenheit zu kontern. Doch wie es in einem guten Krimi ist: am Ende ist es immer der andere! Dieses Mal für Leverkusen im positiven Sinne, denn heute konnten die BAYER GIANTS mit 71:68 als glückliche Gewinner vom Platz gehen und festigten mit diesem Sieg ihren dritten Platz in der Hauptrunde 2.

Jacques Schneider zur Leitung seines Teams: „Erst einmal Gratulation an Hagen zu einem sehr guten Spiel! Sie haben es geschafft, uns das Leben mit einer guten Taktik und der richtigen Einstellung extrem schwer zu machen. Zu Anfang sind wir sehr gut ins Spiel gekommen, haben Hagen teilweise dominiert, es jedoch nicht geschafft selber zu punkten. Das hatte dann leider auch Auswirkung auf unsere Verteidigung, die wir etwas schleifen ließen. Wir haben uns dann zu einigen wilden Aktionen verleiten lassen, welche wiederum zu vielen Turnover führte. Die hohe Anzahl an Ballverlusten ist definitiv eine Baustelle bei uns, an der aber schon gut gearbeitet wird!" 

Schneider weiter: "Es kann immer wieder passieren, dass man auswärts einen solchen Rückstand hinterherläuft, doch dann zeigt sich der wahre Charakter einer Mannschaft! Und den haben wir heute gezeigt! Ich bin sehr stolz auf die Jungs! Auf Charakterebene  ist es eines der besten Leverkusener NBBL-Teams der letzten Jahre, sowohl von der mannschaftlichen Geschlossenheit als auch von der unbändigen Willenskraft ein Spiel zu drehen! Was uns leider gegen Frankfurt oder Metropol nicht gelungen ist, hat heute in Hagen funktioniert. Wer unter Druck die richtigen Entscheidungen trifft, gewinnt das Spiel. Und das haben wir heute am Ende geschafft! Wir waren abgezockt genug und haben uns toll ran gekämpft! Das sind die positiven Seiten, die wir aus dem Spiel mitnehmen werden.Es war insgesamt eine tolle Mannschaftsleistung, doch drei Akteure stechen besonders hervor:  Lennard Schild war heute für uns einer der wichtigsten Spieler! Er hat sich sowohl in der Defense als auch in der Offense außerordentlich eingebracht und hat das Spiel gut organisiert. Der zweite wichtige Spieler war Abdi Abdiwahid, der im entscheidenden 4. Viertel ein Teil seines Potentials gezeigt hat und uns einfach mit seiner lockeren Art und seinem starken Willen zu punkten wieder zurück ins Spiel brachte. Und der dritte Spieler, den man heute auf jeden Fall erwähnen muss ist Michel Vollberg, der es wieder einmal geschafft hat emotionaler Leader der Mannschaft zu sein, seine Mitspieler in den richtigen Momenten anzufeuern, laut und positiv zu sein und den maximalen Willen, das Spiel noch zu drehen und unbedingt zu gewinnen, gezeigt hat. Dieses gewaltige Feuer hat man heute bei keinem anderen so sehen können wie bei ihm. Wir haben die Hinrunde positiv abgeschlossen, sind unserem Ziel in die Playoffs zu kommen schon ein Stück näher gerückt! Wir blicken sehr zuversichtlich auf die Rückrunde, wissen aber auch, dass wir uns keinen Ausrutscher mehr erlauben dürfen! Gerade heute haben die Jungs wieder sehen könne, dass man keine Mannschaft unterschätzen darf, erst recht nicht auswärts! Unser nächstes Spiel wird wieder gegen Hagen sein! Unser Team wird nächstes Jahr definitiv mit einer anderen Einstellung in das Spiel gehen, zumal es in der eigenen Halle, in der sie bis jetzt noch kein Spiel verloren haben, stattfinden wird!“

Es spielten für den TSV BAYER 04: L. Schild (18/7), L. Thiemann (18/11), A. Abdiwahid (11/4), L. Winter (9/5), M. Marcus (7), E. Ildan (4), M. Vollberg (2/7), M. Kirsch (2), N. Lasse, M. Finke, F.Marcus

Text: D.S.

_____________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Wichtiger Sieg gegen einen Playoff-Konkurrenten

Mit einer grandiosen zweiten Halbzeit sicherte sich die NBBL des TSV BAYER 04 Leverkusen den

Sieg gegen Roth Energie BBA Gießen 46ers

Wirkte das Spiel in den ersten zwei Vierteln noch sehr ausgeglichen (17:14 / 33:31), starteten die BAYER-Jungs nach der Halbzeit richtig durch! Voller Energie kamen die Farbenstädter aus der Halbzeitpause zurück und legten ein fulminantes drittes Viertel hin. Mit 30 Punkten schafften es die Young Giants fast ihre Punkte aus der ersten Halbzeit im dritten Viertel zu verdoppeln und spielten sich damit einen 15 Punkte Vorsprung heraus (63:48). Auch als die Gießener im letzten Viertel noch einmal das Tempo anzogen und mit einem 10:0 run auf 65:60 verkürzen konnten, ließen sich die Schneider Jungs nicht beirren. Sie blieben auf Kurs und legten noch einmal alles in ihre Defense hinein (50: 29 Rebounds insgesamt). So konnten sich die Leverkusener am Ende über einen souveränen 85:70 Sieg freuen.


Coach Schneider zum Spiel: „Mit dem heutigen Sieg haben wir es uns erarbeitet, weiterhin oben mit zu spielen und dran zu bleiben. Heute haben die Jungs noch einmal klar gezeigt, dass sie in die Play-Offs wollen. Haben als Team agiert, sich gegenseitig unterstützt und gepuscht, allen voran der ältere Jahrgang mit Lennart Winter, Lars Thiemann, Max Marcus und Michel Vollberg und haben somit verdient gewonnen! Ärgerlich waren heute nur die vielen turnover in der ersten Halbzeit. Das zeigt, dass wir lernen müssen noch besser mit Druck umzugehen. Nicht desto trotz können wir mit dem heutigen Sieg und in der Position, in der wir uns befinden, optimistisch zum letzten Spiel der Hinrunde nach Hagen fahren!“


Rutschte Lennart Winter mit grandiosen 32 Punkten und 7 Rebounds nur ganz knapp an einem "Double-Double" vorbei, legte sein Teamkollege Lars Thieman mit 20 Punkten und 13 Rebounds ein tolles "Double-Double" hin und setzte mit drei Blocks noch ein Ausrufezeichen drauf!

Am Sonntag ist die NBBL der Farbstädter zu Gast in Hagen. Dann heißt es im letzten Spiel der Hinrunde 4. Platz (Hagen) vs. 3. Platz (Leverkusen)
Für den TSV BAYER 04 spielten auf: L. Winter (32/7), L. Thiemannn (20/13), L. Schild (9), M. Marcus (8/9), E. Ildan (6), M. Kirsch (4), M. Finke (2), A. Abdiwahid (2), M. Vollberg (2), L. Urspruch. J. Pelplinski, F.Schmitz

Text: D.S.


 
 
 Knapper Sieg bei stark unterlegenen Iserlohnern

"Das Spiel müssen wir höher gewinnen!", meinte Coach Thomas Röhrich nach dem Match. Die Mannschaft aus Iserlohn bestand mehr oder weniger aus zwei (allerdings sehr guten) Spielern, die sich sehr teuer verkauften. Die ingesamt schwache Iserlohner Mann-Mann Verteidigung stellte für die überlegenen Leverkusener Jungs kein Problem dar und praktisch jeder Angriff wurde durch Korbleger abgescholssen. Wer aber denkt, dass das Spiel deshalb eine einseitige Angelegenheit geworden wäre, der irrt gewaltig. Die beiden Iserlohner WBV Auswahlspieler trafen trotz harter und zumeist guter Verteidigung fast nach Belieben, insgesamt fanden 7 Dreier ihr Ziel. Auf der anderen Seite haderten die Leverkusener mit einer extrem schwachen Wurfquote aus der Nahdistanz. Gefühlte 40 bis 50 teilweise völlig offene Korbleger wurden vergeben und die mitgereisten Zuschauer trauten ihren Augen nicht, dass das Spiel nach dem dritten Viertel immer noch nicht entschieden war. Gerade Mal drei Pünktchen hatten die Bayer Jungs herausgearbeitet. Gegen Spielende hatten die Gastgeber dann aber ihre Ressourcen erschöft und der Giants Nachwuchs konnte einen 72:87 Auswärtssieg verbuchen.

Am Ende der kommenden Woche beginnt der Showdown, Leverkusen erwartet innerhalb von nur acht Tagen die komplette Tabellenspitze, Paderborn, Münster und Düsseldorf stehen auf dem Programm. Ohne eine Leistungssteigerung und besonders ohne eine bessere Chancenauswertung wird es dann sicher schwer.

Text: Thomas Röhrich

 

 

U14 Regionalliga mit Pflichtsieg gegen das Tabellenschlusslicht

Viel zu holen war da nicht für die Jungs aus Boele, die zu ungewohnter Zeit (Donnerstag 18:00) in der Leverkusener Herbert-Grünewald-Halle zu Gast waren. Gleich von Beginn an machten die Leverkusener klar, dass sie das Spiel gewinnen wollten und rannten teilweise über die überforderten Hagener hinweg. Zur Halbzeit stand es bereits 60:30, die Jungs von Gästecoach Coura hatten dem temporeichen Spiel nicht viel entgegenzusetzen. In der zweiten Halbzeit wechselte das Trainergespann Röhrich / Loth weiter munter durch, so dass sich jeder Spieler erneut über viel Einsatzzeit freuen konnte. In der Offensive konnten die Gastgeber einige neue Dinge ausprobieren, mit dem Ergebnis konnten sie aber nicht zufrieden sein.

Wer jetzt dachte, die Hagener Jungs würden sich aufgeben, sah sich getäuscht. Zwar konnten sie den Rückstand in keiner Weise verkürzen, aber deutlich größer wurde er auch nicht mehr. Trotz der hohen Differenz kämpften sie wacker weiter und konnten sogar das letzte Viertel knapp für sich entscheiden. Die "Ergebniskorrektur" aus Hagener Sicht änderte aber nur wenig am deutlichen Sieg, 108:75 hieß es am Ende für die Jungs mit dem Bayer-Kreuz!

Das nächste Spiel in Iserlohn bei den dortigen Kangoroos dürfte deutlich interessanter werden, das Team hat sich im Mittelfeld der Tabelle festgesetzt und ist immer für eine Überraschung gut.

Text: Thomas Röhrich


 
 
U16-1 mit zweitem Saisonsieg mit 77:57 gegen BG Hagen
 
Am vergangenen Sonntag dem 11.11. empfing die U16 Regionalliga Mannschaft des TSV BAYER 04 Leverkusen die Gäste aus Hagen, die bis zu dem Zeitpunkt drei Siege und eine Niederlage einfahren konnten. Somit waren die Hagener favorisiert, wovon sich die YOUNG GIANTS jedoch nicht beeindrucken ließen.
Schon während des Aufwärmens sah man der Mannschaft vom Trainerteam Kerner/Gotzmann an, dass sie das Spiel unbedingt gewinnen wollten. Sie zeigten sich alle konzentriert und ließen sich von nichts ablenken, ihr Ziel stets im Blick.
So fing das Spiel dann auch an: Hagen macht die ersten fünf Punkte, bevor Glaubitt die ersten zwei Zähler für Leverkusen erzielte. Die Gäste setzen per Korbleger nach, werden jedoch von einem schnellen 14:0-Lauf aus der Fassung gebracht. Dieser Lauf ist zwei Drei Punkte Würfen von Dambietz und 3 Abschlüssen aus der Nahdistanz von Christ zu verdanken, so wie einer vorbildlichen, gemeinsamen Verteidigung. Das Viertel neigt sich nach abwechselnden Korberfolgen dem Ende zu, Zwischenstand nach zehn Minuten: 22:17.
Die Mannschaft des BG Hagen wehrt sich nach der Viertelpause, indem sie das Spiel durch einen schnellen Dreier und zwei Freiwürfe ausgleichen. Das Glück verlässt BAYER im zweiten Viertel. Das Team findet zwar weiterhin gute Abschlüsse, schafft es jedoch nicht jene zu verwandeln. Insgesamt kommt es im zweiten Viertel zu 6 Führungswechsel bevor die erste Halbzeit von der Sirene beendet wird: Gleichstand! (34:34)
Auch zu Beginn des dritten Viertels scheinen die Gastgeber sich noch nicht wieder gefunden zu haben. Zwei schnelle Treffer von jenseits der Dreierlinie bringen die Hagener in Führung, jedoch wehrt Rickert sich mit einem eigenen Drei Punkte Wurf. Eine verspätete Hilfe Leverkusens lässt einen Korbleger zu: And One! Der Freiwurf wurde von Hagen auch sicher verwandelt, was ihnen eine acht Punkte Führung verschafft. Schnell zieht das heimische Trainerduo die Notbremse: Auszeit. Die Jungs atmen durch und wehren sich sofort: ein 8 zu 0 Lauf inklusive Dreier von Glaubitt und starker Verteidigung von Schneck gleichen das Spiel aus. Noch zwei Minuten bis zum Viertelende, beide Teams scheinen nun ohne Mühe punkten zu können. Ein And One Korbleger von Christ bringt die Hagener für kurze Zeit aus dem Konzept, Bayer geht mit 2 Punkten Führung in die Viertelpause. (55:53)
Bis hierhin verlief das Spiel sehr intensiv, man sah BAYER an, dass sie das Spiel unbedingt gewinnen wollten. Hagen machte es den YOUNG GIANTS jedoch nicht einfach. Zu Beginn des letzten Viertels dann der spielentscheidende 11 zu 0 Lauf. Besonders Koch, der sich in den Vierteln davor offensiv noch zurückhielt, konnte 8 dieser 11 Punkte verbuchen. Hagen fängt nun an den Kopf zu verlieren und schafft es nicht, den 13 Punkte Rückstand aufzuholen. Zur Freude für Kerner und Gotzmann, da sie so den u14 Spielern Rickert, Gierlich und Schneck noch mehr Spielzeit in ihrem ersten u16 Spiel zuweisen konnten. Schlussendlich hat ein starkes 22 zu 4 Viertel zum 77 zu 57 Sieg beigetragen. Trainer Florian Kerner zeigte sich sehr stolz: ,,Jeder anwesende Teil der Mannschaft hat 100% gegeben, was sich im Ergebnis auch wiederspiegelt. Weiterhin freut es uns, dass alle Jungs in der Lage waren Verantwortung zu übernehmen und sich im Spiel einzubringen."

Weiter geht es für die "Giganten vom Rhein" am 18.11.18 mit einem Auswärtsspiel in Recklinghausen.

Text: Florian Kerner

U16-2 wartet auf ein Erfolgserlebnis

Die U16-2 des TSV BAYER 04 Leverkusen wartet weiter auf ein Erfolgserlebnis in der Oberliga des Westdeutschen Basketballverband. Am 4.Spieltag der Saison 2018/19 verloren die jungen „Giganten“ in der Herbert-Grünewald-Halle mit 61:72 gegen Mettmann-Sport.

Dabei waren die Leverkusener keinesfalls ohne Chance. Zwar lagen die YOUNG GIANTS die gesamt Partie über zurück, doch die Hausherren gaben sich nie auf und kämpften bis zum Schluss um den Sieg. Knapp zwei Minuten vor dem Ende keimte noch so etwas wie Hoffnung auf, als die U16er auf sieben Punkte herankamen, doch Mettmann war an diesem frühen Sonntagmorgen einfach zu abgezockt. Das 61:72 war zwar bitter, doch der TSV kann auf diese Leistung aufbauen.

Trainer Marc Hackelberg war nach der Partie enttäuscht, er sah aber auch einiges Gutes was seine Schützlinge in eigener Halle zeigten: „Die Jungs geben sich nie auf und besitzen ein Kämpferherz, anders kann ich es nicht in Worte fassen. Egal wie hoch wir zurückliegen, wir raffen uns auf und versuchen bis zur letzten Sekunde alles zu geben. Dass kann ich nur würdigen.“ Doch nicht alles läuft so wie es soll: „Wir verteidigen zu schlecht“, so „Hacki“ „es wird zu spät Helpside gespielt und beim Wechsel („switchen“) des Gegenspielers benötigen wir noch zu viel Zeit. Wenn wir das abstellen, ist für uns in Zukunft mehr möglich.“

Am Sonntag wollen die TSVer auf Schalke (ein Sieg, drei Niederlagen) gewinnen. Keine leichte Aufgabe, doch Hackelberg ist zuversichtlich: „Es geht am Sonntag vor allem darum hart und intensiv zu verteidigen um aus der Defensive heraus die Begegnung für uns zu entscheiden. Schalke ist eine machbare Aufgabe für uns, wir müssen dafür allerdings 100 Prozent Vollgas geben!“


Erste Saisonniederlage im Stadtderby

Nach drei souveränen Siegen in den ersten drei Spielen der noch jungen Landesliga-Saison 18/19 musste die U14.2 am vergangenen Samstag vor heimischem Publikum ihrer erste Niederlage der Saison einstecken. Gegen die Stadtrivalen des SC Fast-Break Leverkusen hieß es nach 40 Minuten 44:72 aus Sicht der Gastgeber.

Bereits im ersten Viertel zeigten sich deutliche Defizite in der Verteidigungsarbeit der Hausherren, welche Fast-Break zu einfachen Punkten im One-on-One zu nutzen wusste. Auch im Spiel nach Vorne wollte der Motor nicht ins Laufen kommen, so gelangen zwar vereinzelt gute Aktionen, diese vermochten jedoch den klaren Rückstand von 9:34 nach dem ersten Abschnitt, der das unterdurchschnittliche Verteidigungsverhalten nochmals verdeutlicht, nicht zu vermindern.

Im zweiten Viertel und dritten Viertel war nun der Geist der zuvor besten Verteidigung der Liga wieder geweckt und so gelang es den Bayer-Jungs in den folgenden 20 Minuten nur noch 22 Punkte zuzulassen. Eine ausgeglichene Teamdefense war dabei ausschlaggebend, um die Stadtrivalen an einfachen Korbabschlüssen zu hindern. Eine mangelnde Konsequenz im Korbangriff, welche sich durch viele verlegte Korbleger ausdrückte und eine zeitweise ideenlose Ofense gegen die kompakte Verteidigung der Jungs von Fast-Break verhinderte jedoch eine Aufholjagd bevor es in den letzten Abschnitt ging.

Im entscheidenden letzten Viertel ließen sich die Spieler von Fast-Break jedoch nicht aus der Ruhe bringen und konnten sich wieder auf ihre gute Leistung des ersten Viertels besinnen, sodass auch das letzte Viertel wieder deutlich mit 6:16 verloren ging. Den Bayer-Jungs schien die Kraft zu fehlen, um den großen Rückstand aus dem - zugegebenermaßen verschlafenen - ersten Viertel aufzuholen und so war der Endstand von 44:72 die logische Konsequenz. 

Es gilt nun am kommenden Sonntag gegen das ungeschlagene Team der BG Mondorf wieder zu alter Stärke zurückzufinden, um den Anschluss an das oberer Tabellendrittel nicht zu verlieren. 

Text: Jonas Loth