U18.1 Regionalliga

Trainer

Daniel Merkens
+49(0)157-89117459
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

  

Kader Saison 2018/2019:

Folgt in Kürze...

 

Halle/n:

Herbert-Grünewald-Halle (HGH)
Realschule am Stadtpark (gr. Halle) (RS)
Heinrich-Lützenkirchen-Sporthalle (HLS)

Training:

Mo.: 20:00 – 21:45 Uhr, Realschule am Stadtpark (gr. Halle) (RS)
Mi.: 18:00 – 19:30 Uhr, Heinrich-Lützenkirchen-Sporthalle (HLS)
Do.: 20:00 – 21:45 Uhr HGH

Ergebnisse, Tabelle + Spielplan auf www.basketball-bund.net


U18.1: Überzeugender Auswärtssieg mit 83:52 bei BBV Köln-Nordwest  

Die jungen Giants begannen zurückhaltend, denn kein anderes Team ist den Leverkusenern so bekannt wie das der Kölner aus Ehrenfeld. Um die Stärken des Gegners im Aufbau kümmerten sich zunächst erfolgreich Capitän Stark und Pointguard Mbaye. Stark unterband in der ersten Halbzeit nicht nur zahlreiche Schnellangriffe sondern traf selbst wie schon gegen Aachen nach Schnellangriffen. Nach dem ersten Viertel führte die U18.1 mit 18:15. Coach Merkens setzte im zweiten Viertel insbesondere auf die körperliche Überlegenheit unter den Brettern und wechselte mit Peters, Melser, Zirny, Kirsch und Dujmovic nacheinander fünf Spieler ein mit einer durchschnittlichen Körpergröße von rund 2 Metern. Die Spieler des BBV Köln konnten sich in dieser Phase nur noch ganz selten in der Zone behaupten und lagen zur Pause bereits mit 20:34 zurück. Entscheidend für die sichere Führung der Giants waren insbesondere die Abschlüsse von Kirsch. Mit seiner Athletik und Sprungkraft erfüllte er seine Rolle in der Zone hervorragend und konnte dank der kongenialen Zuspiele von Mike Zirny am Ende 17 Punkte verbuchen. Coach Merkens fand trotz der sicheren Führung  in der Halbzeit erneut die richtigen motivierenden Worte. Nicht nur Nick Peters kam konzentrierter aus der Kabine, dem mit schnellen Drehungen unter dem Korb 12 Punkte gelangen. Immer wieder angetrieben vom fehlerlosen Mbaye führte Leverkusen nach dem 3. Viertel sogar mit 60:33. Das Spiel war zu diesem Zeitpunktlängst natürlich schon entschieden. Prompt ließen im letzten Viertel Konzentration und Ehrgeiz in der Rückwärtsbewegung sowie beim Ausblocken und in der Zonenverteidigung merklich nach. Zudem wurden leichte Bälle im Spielaufbau vertändelt und es häuften sich vermeidbare turnovers. Das Spiel wurde zwar erwartungsgemäß mit 83:52 gewonnen, aber gegen Münster, einen der stärksten Gegner in der Regionalliga, dürfen sich die Giants derartige Nachlässigkeiten im letzten Viertel nicht erlauben. Nächsten Sonntag steigt in eigener Halle bereits der erste showdown.

 

Kirsch, M. (17), Peters, N. (12), Stark, L. (11), Kalbouz Chiki,A. (9), Zirny, M. (8), Dujmovic, D. (7), Mbaye, A. (6), Kolasinac, F. (6), Melser, A. (3), Kommoß, M. (2), Sitek, M. (2), Eltges, H.


Gelungener Saisonstart mit 79:50 Sieg im Pokalspiel in Aachen

Coach Daniel Merkens hat innerhalb von drei Monaten aus einem breiten Fundus interessierter Spieler mit unterschiedlichen Spielerfahrungen ein homogenes laufbereites Team geformt. Rundum zufrieden war er nach dem Sieg gegen die BG Aachen jedoch nicht. "Es gibt noch Luft nach oben" analysierte Merkens unmittelbar nach Spielende. Zu recht, denn die Giants begannen zunächst konzentriert mit einem 6:0 run. In dieser Phase waren insbesondere Center Mike Zirny unter den Brettern, Point-Guard Max Kommoß und Capitän Laurin Stark nur durch Fouls zu stoppen. Nachfolgend wurden die Giants unkonzentrierter und führten trotz technischer Überlegenheit nur mit 22:15 Punkten nach dem 1. Viertel. Coach Merkens nutzte das erste Pflichtspiel dieser Saison, um munter durchzuwechseln. Der Spielfluss litt nicht darunter, aber die erwartbaren Abstimmungsprobleme in der noch ungewohnten Zonenverteidigung konnten auch nicht durchgehend abgestellt werden. So kamen die Aachener im 2. Viertel zu Treffern aus der Distanz und konnten sich vermeidbare Rebounds sichern. Die Giants gingen zwar mit einer 34:25 Führung in die Pause, aber die mitgereisten Zuschauer ahnten, dass mehr möglich gewesen wäre. Die Ansprache von Coach Merkens in der Pause zeigte dann jedoch unmittelbar Wirkung. Die Starting Five kam laufbereiter und aggressiver aus der Kabine. Noch wurden nicht alle Offensivaktionen erfolgreich abgeschlossen, aber die BG Aachen wurde zunehmend konditionell unter Druck gesetzt. Die Führung geriet nicht mehr in Gefahr. Nach der 54:42 Führung am Ende des 3. Viertels drehten die Giants auf und überrannten förmlich in den letzten 10 Minuten mit 25:8 ihren Gegner. In dieser Phase setzten insbesondere Nick Peters mit einem sehenswerten Dreier sowie Hendrik Eltges und Robert Schön im Umschaltspiel wesentliche Akzente. Besonders erfreulich: Das Zusammenspiel unter den Spielern funktionierte im Verlauf des Spiels immer besser. In der Folge konnten sich nahezu alle Spieler auf dem Scoreboard eintragen.

Zirny, M. (17), Eltges, H. (13), Peters, N. (10), Stark, L. (8), Dujmovic, D. (8), Kommoß, M. (6), Schön, R. (6), Wallesch, T. (5), Boakye, B. (4), Sitek, M. (2), Melser, A.