Metropol Baskets Ruhr vs. TSV Bayer 04 (NBBL) - Mit einem Sieg in die Saison

Leverkusen bezwingt am ersten Spieltag die Metropol Baskets Ruhr.

Mit einem Sieg in die neue Saison

Im ersten Spiel der neuen Saison traf Leverkusen direkt auf den einzigen weiteren NRW-Vertreter in der NBBL Gruppe A.

Zunächst sorgte jedoch ein abgebrochener Korb für eine 15-minütigen Spielverzögerung. (Der Korb hatte der ‚GIANTS‘ Kraft der Leverkusener nicht standhalten können) Nachdem der Korb ausgetauscht worden war, konnte das NRW-Duell endlich beginnen.

Metropol Basktes Ruhr, bekannt als das Team mit dem wohl lautesten Support in der Liga, wollte auch direkt zu Anfang klarstellen, wer Herr im Haus ist und gingen mit 8:3 in Führung. Doch die NBBL von Bayer Leverkusen ließ sich nicht groß davon beeindrucken und konzentrierten sich auf ihr Spiel.

Sie spielten schnell, fanden ihren Rhythmus und agierten als Team sehr homogen auf dem Feld! Dank einer breiten und ausgeglichenen Bank konnten die Giganten von der Dhünn ihr Tempo besonders in der Verteidigung konstant durchziehen! Das erste Viertel ging dann auch mit 13:19 an Leverkusen.

Auch im zweiten Viertel setzten die Junior-Giganten dem Gegner mit ihrer harten Defense zu und konnten somit auch das zweite Viertel mit 11:18 (24:37) für sich entscheiden. Im Dritten Viertel gelang es Leverkusen zeitweise sogar die Führung auf 24 Punkten auszubauen.  Sie verloren aber dann etwas ihren Tritt und büßten durch Konzentrationsschwäche bis zum Ende des dritten Viertels 8 Punkte vom Vorsprung wieder ein (34:50). Im letzten Viertel setzte Metropol zunächst die Aufholjagd fort, schaffte es sogar, den Vorsprung der Gäste auf 8 Punkte zu verkürzen. Und plötzlich schien der Ausgang des Spiels nicht mehr ganz so klar zu sein.

Leverkusen mag es anscheinend spannend! Denn kaum schien das Spiel ins Wanken zu geraten, zahlte sich der gute Zusammenhalt des Teams aus. Die Giganten erkämpften sich gemeinsam wieder einen größeren Vorsprung und konnte somit die Aufholjagd der Gastgeber erfolgreich stoppen! Somit ging zwar das letzte Viertel mit 23:22 an Metropl, doch den Sieg nahm die NBBL des TSV  Bayer 04 Leverkusen mit 57:72 mit nach Hause!

Jacques Schneider zum Spiel: „Es war ein sehr ungewöhnlicher Beginn. Erst der kaputten Korb, der repariert werden musste und anschließend die Schweigeminute für die verstorbenen Spieler Nils Carfreitag (16, Metropol) und Flo Kerner (17, Leverkusen)!

Nach dem Anpfiff hat es sich dann zunächst zu einem sehr ordentlichen Basketballspiel entwickelt. In den ersten Minuten waren die Teams noch auf Augenhöhe, bis wir anschließend unseren Gameplan, den wir uns vorgenommen hatten, wirklich in Perfektion umgesetzt haben! Ich bin unheimlich stolz auf die Mannschaft, die einfach sehr konzentriert diese Woche war und genau das umsetzte, was wir der Plan war: aggressiv zu verteidigen, den Gegner jederzeit unter Druck zu setzten, im Angriff den Ball viel zu bewegen und vor allem als Mannschaft zu agieren!

Das ist uns besonders in der ersten Halbzeit sehr gut gelungen. Auch das dritte Viertel war sehr, sehr stark! Das wir dann einen 11:0 Lauf kassierten, kann man damit begründen, dass wir vielleicht unsere Körner an Energie ein bisschen zu früh schon sehr stark verschossen hatten. Wodurch wir uns aber auf der anderen Seite schon ein so großes Polster erarbeitet hatten, dass der gegnerische Run uns nicht ganz so schmerzte. Nach der Auszeit sind wir ja dann auch wieder sehr souverän aufgetreten und haben das Spiel nach Hause gebracht.

 Ich bin sehr zufrieden damit gewesen, wie die Schiedsrichter das Spiel geleitet haben! Ich hatte mir erhofft, dass in dieser Saison viel mehr zugelassen wird, mehr Physis möglich ist, so dass das Spiel auch seltener unterbrochen wird und dadurch ein besserer Fluss entstehen kann. Und das war definitiv der Fall! Die Jungs hatten auf beiden Seiten, glaube ich, gute Aktionen wo es einfach körperlich war wo man hätte Foul pfeifen können aber nicht müssen. Die Schiedsrichter zeigten da einfach eine klare Linie, die sie auf beiden Seiten gut durchgezogen haben:  weniger zu pfeifen!

Wir sind damit sehr, sehr gut umgegangen und damit auch meiner Meinung nach auf jeden Fall das erste Saisonspiel verdient gewonnen. Was uns wirklich sehr freut, da wir uns als klares Ziel gesetzt hatten, einen guten Saisonstart hin zu legen! Auswärts in Metropol ist vielleicht neben ALBA Berlin eins der schwersten Auswärtsspiele. Das haben wir jetzt schon einmal hinter uns und freuen uns nun einfach auf die Aufgaben, die in den nächsten Tagen und Wochen für uns anstehen!

Mit dem ersten Heimspiel haben wir mit den YOUNG RASTA DRAGONS ein Team was jetzt knapp verloren hat, wo einige ältere Jahrgangsspieler ausgeschieden sind, aber immer noch über sehr viele Talent verfügt! Außerdem werden sich die DRAGONS sicherlich für die beiden Niederlagen in den Playoffs im letzten Jahr revangieren wollen. Aber wir spielen zum ersten Mal zu Hause und sind heiß darauf, mit einem 2:0 in die Saison zu starten! Wir werden diese Woche alles dafür tun um uns gut vorzubereiten, um den YOUNG RASTA DRAGONS ein sehr schweres Spiel in unserer eigenen Halle zu bereiten!“

Es spielten: M. Kirsch (12/5), F. Marcus (12/5), H. Droste (10/7), J. Ebach (10/6), L. Urspruch (8/4), F. Schmitz (8/2), F.Fankhauser (5/7), E.Ildan (3/5), J. Thiemann (2/1), J. Lungelu (2/1 ), A.Mbaye (0/1), A.Thiam (0/3)

Text: Di. Schm. / Foto: Frank Fankhauser